Preis

Wie teuer ist eine Katze aus unserer Zucht?

Lange habe ich überlegt, ob und wie ich etwas zu diesem Thema auf dieser Homepage schreibe. Eigentlich ist es durchaus nicht üblich einen fixen Preis für ein geliebtes Lebewesen zu veröffentlichen, aber dennoch spielt es für den Interessenten eine durchaus wichtige Rolle. Die Anschaffung einer Katze sollte auch von der finanziellen Seite gut überlegt sein, schließlich kommen nicht nur die Anschaffungskosten (incl. Erstausstattung), sondern auch der laufende Unterhalt und vielleicht der ein oder andere Tierarztbesuch auf den zukünftigen Besitzer zu, wobei die Anschaffungskosten noch das Geringste sind.
Gerade der Preis ist immer ein recht unbehagliches Thema zwischen Interessent und Züchter. Oftmals traut sich der Interessent nicht sofort konkret nachzufragen, schließlich möchte er beim Züchter nicht den Eindruck erwecken, die Liebe und die Fürsorge für ein Kätzchen vom schnöden Mammon abhängig zu machen und damit die Verstimmung des Züchters und letztlich die Verweigerung des heiß begehrten Kätzchens zu verursachen. Andererseits zögert der Züchter, da sie/er auch nicht als kaltherzige/r Geschäftsfrau/mann erscheinen möchte, dem einzig und allein der Preis wichtig ist.

Und doch ist der Kaufpreis für den Käufer eine finanzielle Investition, in ein sicherlich fantastisches neues Familienmitglied, aber mit dem Bewusstsein, dass sich an diese Investition noch weitere anreihen werden.

Meine liebe Freundin Babs hat einmal zu mir gesagt: "Wenn ich zu Mercedes Benz gehe, dann streite ich mit dem Verkäufer doch auch nicht herum, weil ich einen Neuwagen zum Preis eines uralten Gebrauchtwagen haben möchte!" GENAU!!!  Niemand ist gezwungen, den Preis für eine Rassekatze (noch dazu einer so extrem seltenen) zu zahlen!!! Außerdem suchen bei uns die Katzen ihre neuen Halter aus und nicht umgekehrt!
Wenn Sie den Mercedes (oder eigentlich eher den Ferrari) unter den Katzenrassen meinen HABEN ZU MÜSSEN, dann sollten Sie mit mir einfach nicht über den Preis diskutieren! Wenn Sie sich eine solche Edelkatze nicht leisten können oder wollen, dann tut es vielleicht auch eine Hauskatze vom Nachbarn oder eine unglückliche Mietze aus dem Tierheim... . Bitte kaufen Sie im eigenen Interesse nicht von Billiganbietern, die sich leider auch Züchter nennen und zumeist sogar irgendeinem windigen Verein angehören. Sie forcieren das Elend der Zuchtkatzen in dieser Zucht!

Obwohl auch nach neuer deutscher Rechtsprechung ein Tier noch immer eine Sache ist, hängt an jedem einzelnen Zögling mein Herzblut! Es ist auch durchaus kein "leicht verdientes" Geld, denn es kommt doch immer einmal etwas dazwischen. Weder wir Menschen noch meine Zuchtkatzen sind keimfrei.

Bei bisher jedem Wurf gab es ganz normale Komplikationen. Sei es, dass mir irgend etwas in der Schwangerschaft der Kätzin seltsam erschien und ich mal eben einen Ultraschall machen ließ (gilt für sämtliche Erkrankungen = es ist GRUNDSÄTZLICH AUSSERHALB der offiziellen Öffnungszeiten; soll bedeuten, dass noch Nacht- oder Wochenendzuschläge anfallen), nach dem Augenöffnen eine Entzündung des Äugleins entstand, mal eines zu sehr geniest hat, es eine Durchfallepidemie im Bestand gab, oder eines stürzt unglücklich und muss zur Sicherheit (nein, ist nichts passiert, das macht dann mal eben 68 Euro) eine Röntgenaufnahme über sich ergehen lassen, oder eine Kätzin hatte Mühe mit der Geburt und es wurde mitten in der Nacht ein Kaiserschnitt nötig...  . DIESE Kosten sieht der Interessent einfach nicht, denn sie gehören zum Zuchtgeschehen dazu und brauchen daher nicht extra erwähnt zu werden.

Im Übrigen reduzieren sich die permanenten Haltungskosten pro Katze, wenn Sie nicht nur ein Kätzchen Ihr Eigen nennen, das ist ebenfalls ähnlich wie bei uns Menschen. Singles leben deutlich teurer und auch nicht so glücklich (Ausnahmen mag es geben...)!
Nicht zu vergessen: ist der Begriff „Züchter“ und „Rassekatzenkauf“ leider immer noch negativ angehaucht, so dass viele Interessenten Angst vor dem Kauf der berüchtigten „Katze im Sack“ haben und davor, trotz großer Investition in den Kaufpreis, ein krankes Kätzchen mit möglicherweise auch noch einem fragwürdigen Stammbaum zu erwerben. Diese Angst ist durchaus verständlich und leider, wenn auch selten, berechtigt.

Ich bin der Überzeugung, weder zu wenig noch zu viel für eines meiner Kätzchen zu fordern. Eine gewissenhaft geführte Katzenzucht KANN keine Gewinne erzielen!

Sie als Interessent können selber Vergleiche ziehen und sich erkundigen und letztendlich ist auch die „Chemie“ zwischen Ihnen und mir als Züchterin nicht unwichtig.

Langer Rede kurzer Sinn: Was also kostet ein Kätzchen aus meiner Zucht? Die Antwort ist: 900 Euro.

Ich biete Ihnen dafür:

Und das erwarte ich von Ihnen:

 

 

Meine Preise werfen Sie nicht vom Hocker und Sie wären bereit, es in ein kleines Kätzchen von mir zu investieren? Dann würde ich mich sehr freuen, Sie bei mir zum unverbindlichen Probekuscheln begrüßen zu dürfen. Ein "Schnäppchen" haben Sie damit ganz sicher gemacht!

© Kirsten Werbeck

Home