Abgabe:

Ich habe gerade keine Katze abzugeben.

************************************************* 
Abgabebedingungen:

Sie sind also in der Lage und auch Willens eine Katze von mir zu adoptieren? Dahingehend haben Sie sich sicherlich schon ausführlich geprüft. Ich bitte das Wort "Adoption" absolut ernst zu nehmen, denn es sind meine "Kinder", welche ich sowieso nur schweren Herzens her gebe - in der bangen Hoffnung, ein maßgeschneidertes neues Zuhause für (hoffentlich) den Rest ihres Katzenlebens ausgesucht zu haben.
Meine Katzenkinder werden frühestens im Alter von 12 Wochen mehrfach entwurmt, gechipt, zweifach geimpft gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche mit ihrem Stammbaum, dem Impfpass und einem Starter-Paket von mir, falls irgend möglich (je nach Strecke mit Kostenbeteiligung der Käufer) zu ihren künftigen Adoptiv-Eltern gebracht. Auf Wunsch und bei echtem Bedarf (z. B. bei Auslandskäufern, Züchtern oder Ausstellern - muss jedoch RECHTZEITIG angemeldet werden!) gegen einen geringen Aufpreis auch mit Tollwutimpfung und EU-Pass.
Bis zum Zeitpunkt der Abgabe habe ich die Kleinen zur Stubenreinheit erzogen und ihnen die Verwendung des Kratzbaumes sowie diverser Kratzbretter (anstelle der Tapete oder der Möbel) beigebracht. Sie kennen ihren Namen (ob sie darauf hören, bleibt ihnen überlassen - es handelt sich hier schließlich um Katzen!)  und wissen, was das Wort "NEIN" bedeutet. Ich bemühe mich, die Kleinen so menschenbezogen als irgend möglich zu prägen!

************************************************* 
Möglichst KEINE Einzelhaltung!
 
Zur Begründung: Rex-Katzen sind wirklich sehr sozial eingestellt! Daher vertragen sie es nicht gut, einzeln gehalten zu werden - selbst dann nicht, wenn ein Mensch den gesamten Tag über für sie Zeit hat (Ausnahmekatzen mag es geben, hatte ich aber noch nicht...). Wer sonst sollte die unerreichbaren Partien putzen? Wer beleckt Augen und Ohren und versteht den aktuellen Katzenkummer? Das kann nur ein Artgenosse! Diese Katzen sind definitiv keine Einzeltiere!
Siehe auch "Das Wesen der German Rex" 
Rexe fühlen sich mit einem oder mehreren Artgenossen am wohlsten und lieben dennoch "ihren" Menschen wie einen Gott. Ob nun ein oder zwei Katzen macht beim Arbeitsaufwand wirklich keinen Unterschied - VERSPROCHEN!

************************************************* 
KEIN Freilauf!
Pferde sind doch der Inbegriff von Freiheit, nicht wahr? Keinem Pferdebesitzer würde es einfallen, sein Pferd ungesichert laufen zu lassen, oder? Warum also eine Katze?
Es ist ganz einfach so, dass eine German Rex aus meiner Zucht extrem vertrauensvoll und menschenbezogen ist. Begegnet nun solch ein süßes Katzenwesen einem Katzenliebhaber auf offener Straße (oder Waldweg etc.), so wird dieser sicherlich nicht lange zögern und Ihre geliebte Katze, für die Sie einen ordentlichen Preis gezahlt haben, in sein Eigentum überführen. Sollten Sie dennoch vorhaben, Ihre German Rex frei laufen zu lassen, dann kann ich Ihnen nur wärmstens empfehlen, stattdessen den Kaufpreis lieber einer Tierschutzorganisation zu spenden und sich irgendeine normalhaarige Katze anzuschaffen. Die Tierheime sind voll von unglücklichen Katzen!!!
Zudem gibt es zahlreiche wirklich schlimme, unheilbare Katzenkrankheiten, die auch nicht gegenimpfbar (oder zumindest sehr unsicher impfbar) sind, wie z. B. Leukose oder Katzenaids. Außerdem drohen dem Freigänger noch jagdlustige Hunde, Förster, die Autos, LKW´s, Motorräder etc., aus Versehen Tage oder sogar Wochen eingesperrt werden, sowie "tierliebende" Menschen, die einen Freigänger gerne aus lauter Tierliebe fett füttern. Des weiteren gibt es auch immer mal den ein oder anderen Nachbarn, der sich darüber ärgert, dass die Mietz schon wieder im heiligen Blumenbeet ihre geruchsintensive Hinterlassenschaft abgelegt hat und dann zum Luftgewehr oder einem vergifteten Köder greift.
Gesicherter Freigang (mittels eines Elektrozaunes o.ä.) ist dagegen mehr als willkommen! Eigentlich ist dies die absolut IDEALE Haltung für Katzen. Ein katzennetzgesicherter Balkon tut es aber auch... ;-) . Bitte lesen Sie zu diesem Thema auch den verlinkten Artikel: 

Gefahren für freilaufende Katzen

Freiburger Zypresse vom 23.12.2005 

Man mag sich lieber nicht ausmalen, was mit diesen armen Katzen nach dem Fang passiert...!

Es reicht noch nicht? Dann bitte hier weiterlesen: http://www.schmusekatzen.de/mitgef.htm
*************************************************
Was Rexkäufer beachten sollten!

Wer sich für den Kauf eines Rexjungen interessiert, sollte nicht mit zu großen Erwartungen zum Züchter gehen. Mit etwa drei Monaten besitzen die kleinen Kobolde noch nicht die gewünschte Fellstruktur, bedingt durch das schnelle Wachstum der Kleinen. In den ersten Lebenswochen glätten sich die Löckchen, danach wirkt es eine Zeit lang etwas strubbelig. Abgeschlossen ist die Lockenentwicklung oft erst mit zwei Jahren!
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich (nach schlechten Erfahrungen) keine Katze mehr auf ein Telefonat oder eine E-Mail hin reserviere, sondern den ersten Besuch abwarte. Stimmt dann die "Chemie" zwischen mir, dem Interessenten und der betreffenden Katze, füllen wir gemeinsam einen Vor- bzw. Kaufvertrag aus (eine Anzahlung ist obligatorisch). Danach ist die Katze für Sie reserviert = verkauft. Sollte der Interessent einfach zu weit entfernt wohnen (z. B. in Berlin, Hamburg, Dresden oder im fernen Ausland), um mehrmals zu mir zu kommen, so bin ich mit einem Vorvertrag incl. Anzahlung einverstanden.

Ich lege auch nach dem Kauf größten Wert auf Kontakt und stehe den neuen Katzenbesitzern gerne mindestens katzenlebenslang mit Rat und Tat zur Seite!
Hier noch ein link zum Thema Katzenkauf .  Bitte mit der Maus darauf klicken!

Da ich auch in Zukunft nur sehr selten Babys zu vergeben habe, nehme ich Sie gerne in eine Interessenten-Liste für künftige Würfe auf.

Kirsten Werbeck

e-Mail: caribula@web.de

Home